AGB Fahrradverleih GERRY SPORT GmbH

I.I Fahrradverleih

 

I. Anwendungsbereich

 

Der Mietvertrag wird zwischen Gerry Sport GmbH als Vermieter einerseits und dem im Mietvertrag genannten Mieter abgeschlossen. Dem gegenständlichen Mietvertrag liegen die nachstehenden AGB zugrunde. Bei Zahlung des entstandenen Mietpreises, bestätigt der Mieter die AGB´s und die Mietbedingungen (die zum einen im Shop aufliegen und zum anderen jederzeit auf der Homepage unter www.gerry-sport.at nachzulesen sind) gelesen zu haben und damit einverstanden zu sein.

 

II. Übergabe des Mietgegenstandes

 

Der Mietgegenstand ist dem Mieter in betriebsbereitem, verkehrssicherem und sauberem Zustand zur Benützung auf eigene Gefahr übergeben worden. Der Mieter wurde vom Vermieter instruiert, wie der Mietgegenstand zu benützen ist. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Fahrräder, die nicht für den Straßenverkehr gedacht und zugelassen sind (Mountainbikes, E-Mountainbikes, Endurobikes, Downhillbikes) nicht den Anforderungen gemäß StVO und den Durchführungsverordnungen erfüllen. Der Vermieter bietet dem Mieter bei Übergabe des Mietgegenstandes die kostenpflichtige Überlassung eines Sturzhelmes während der Vertragslaufzeit an.

 

III. Benützung des Mietgegenstandes und Gefahrtragung

 

Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand ausschließlich bestimmungsgemäß und entsprechend der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen – insbesondere und Beachtung der StVO – zu verwenden. Die Benützung des Mietgegenstandes durch den Mieter erfolgt auf seine eigene Gefahr und schließt Schadensersatzansprüche an den Vermieter aus. Der Mieter trägt mit Übergabe des Mietgegenstandes die Gefahr. Er haftet dem Vermieter für Schäden, die am Mietgegenstand, aus welchem Grund auch immer entstehen, einschließlich etwaiger Mietausfallkosten. Insbesondere haftet er für Schäden aus einem unsachgemäßen Gebrauch und/oder aus einer bestimmungswidrigen Verwendung des Mietgegenstandes. Der Mieter haftet für alle Schäden, die er mit dem Mietgegenstand verursacht, ausschließlich selbst. Der Mieter verpflichtet sich, beim Abstellen des Mietgegenstandes diesen gegen Diebstahl zu sichern. Informationspflicht des Mieters: Der Mieter übernimmt während der Vertragsdauer die Pflicht, den Vermieter bei Reparaturbedarf, Verlust oder Diebstahl des Mietgegenstandes sofort zu verständigen und die weitere Vorgangsweise abzustimmen. Für Schäden, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschrift entstehen, haftet der Mieter.

 

IV. Mietpreis

 

Der Mieter schuldet ein Mietentgelt in der jeweils gesondert vereinbarten Höhe. Der Mietpreis wird im Voraus zur Gänze entrichtet. Eine Rückerstattung oder Reduktion des Mietpreises durch vorzeitige Rückgabe des Mietgegenstandes (aus welchem Grund auch immer) wird ausgeschlossen.

 

V. Reparaturen, Verlust, Diebstahl

 

Verschleißreparaturen: Wird, um den Betrieb oder die Verkehrssicherheit des Mietgegenstandes zu gewährleisten, während der Mietzeit eine Verschleißreparatur erforderlich, wird sie vom Vermieter und auf dessen Kosten ausgeführt. Der Mieter hat dazu den Mietgegenstand zum Ort des Vermieters zu bringen.

Andere Betriebsstätten als die des Vermieters darf der Mieter zur Reparatur nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters beauftragen; andernfalls trägt der Mieter die Kosten aus der Beauftragung selbst. Sonstige Reparaturen: Kosten für Reparaturarbeiten, trägt der Vermieter im Rahmen der vom Mieter bezahlten Verschleiß- und Reinigungsgebühr. Ausgenommen sind hier jegliche Schäden an E-Bikes, die während der Mietdauer durch den Mieter entstanden sind. Der Mieter trägt in diesem Fall die Reparaturkosten selbstständig. Bei Verlust oder Diebstahl des Mietgegenstandes (oder Teilen davon) hat der Mieter dem Vermieter den Wiederbeschaffungswert des Mietgegenstandes sowie etwaige Mietausfallkosten zu ersetzten. Totalschäden des Rahmens sind dem Vermieter mit dem Wiederbeschaffungswert des Mietgegenstandes zu ersetzen. Dem Mieter ist die Benutzung des Mietgegenstandes nur dann möglich, wenn er das Mietentgelt im Vorhinein bezahlt und einen persönlichen Ausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass) vorweist.

 

VI. Haftung des Mieters

 

Der Vermieter (d.h. er selbst und seine Mitarbeiter) haftet, abgesehen von der Verletzung wesentlicher vertraglicher Pflichten nur für grobes Verschulden (d.h. für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit).

 

VII. Rückgabe des Mietgegenstandes

 

Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand – abgesehen von Verschmutzungen und Abnutzungen im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung – in demselben Zustand zurückzugeben, wie er ihn übernommen hat. Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand spätestens zum vereinbarten Zeitpunkt und am vereinbarten Ort zurückzugeben. Die Rückgabe des Mietgegenstandes hat grundsätzlich in Anwesenheit des Vermieters zu erfolgen. Gibt der Mieter den Mietgegenstand in Abwesenheit des Vermieters zurück, trägt der Mieter die Gefahr für den Mietgegenstand bis zur tatsächlichen Inbesitznahme durch den Vermieter.

 

VIII. Vertragsdauer

 

Der Mietvertrag wird für laut Rechnung betreffenden Zeitraum abgeschlossen. Der Vermieter ist berechtigt, den Mietvertrag aus wichtigem Grund vorzeitig mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Mietvertrages hat der Mieter den Mietgegenstand dem Vermieter an dessen Sitz sofort zurückgeben.

 

IX. Gerichtsstand und anwendbares Recht

 

Die Vertragsteile vereinbaren für sämtliche aus diesem Vertrag entstehenden Rechtsstreitigkeiten die Anwendbarkeit Österreichischen Rechts sowie die Zuständigkeit des sachlich in Betracht kommenden Gerichts in Kitzbühel.
Stand März 2018.

 

Mietbedingungen
 
- Das Rad ist in der Nacht und bei Nichtbenutzung immer im verschlossenen Raum unterzustellen. 

- Der Kunde beherrscht das Fahrradfahren, hat sich mit dem Rad vertraut gemacht und alle Positionen des nachfolgenden Kurzchecks mit „in Ordnung“ bestätigt. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr. 

- Der Kunde bestätigt das Rad im technisch einwandfreien Zustand vom Vermieter übernommen zu haben. 

- Der Kunde haftet für alle Personen- und Sachschäden, auch für Unfall- und Haftpflichtschäden, sowie für fahrlässiges und vorsätzliches Handeln. Er nimmt zu Kenntnis, dass der Vermieter weder für die aufgeführten, möglichen Schäden, noch für unvorhersehbare Ereignisse während der Mietdauer haftet. 

- Der Kunde haftet auch im vollen Umfang für Personen- und Sachschäden die er sich selbst zufügt. 

- Das Rad darf nur von den zugewiesenen Personen benutzt und nicht von Dritten gefahren werden. 

- Dem Kunden ist bewusst, dass alle Räder mit Kettenschaltung wegen fehlender Beleuchtung nicht der StraßenverkehrsZulassungs-Ordnung (StVZO) entsprechen. Auch hier bestätigt der Kunde, dass die Benutzung auf eigene Gefahr erfolgt. Für ausreichende und zugelassene Beleuchtung hat er selbst zu sorgen. 

- Die Straßenverkehrs-Ordnung ist einzuhalten. 

- Die Mieträder sind zum Teil nicht mit Kettenschutz ausgerüstet. Im Schadensfall (z.B.: an Hose oder Rock) wird keinen Haftung übernommen.  Aus Sicherheitsgründen wird jedem Kunden während der Fahrt das Tragen eines Hemls empfohlen. Er kann Leben retten.
 

 

AGB Fahrradverleih.pdf
PDF-Dokument [39.4 KB]

Öffnungs-zeiten

 

Radverleih Gaisberg
Montag - Sonntag
08:30 Uhr - 17:00 Uhr

Hauptfiliale
derzeit geschlossen

Filiale Maierl
derzeit geschlossen

 

Gerry Sport GmbH

(Hauptfiliale)
Aschauer Straße 39
6365 Kirchberg in Tirol

(Maierl Talstation)
Maierlweg 13
6365 Kirchberg in Tirol

(Gaisberg Talstation)
Achenweg 5
6365 Kirchberg in Tirol
+43 664 46 24 009
 

Tel.: +43 5357 35 704

Fax: +43 5357 35 358
Mobil: +436644676726

 

office@gerry-sport.at

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerry Sport GmbH